Liebe Eltern, liebe Lehrer 

Als Tochtergesellschaft der Stadt Ludwigshafen organisieren wir seit dreizehn Jahren „Sprungbrett – die Ludwigshafener Messe für Ausbildung, Studium und Weiterbildung“.

Wir wollen, dass der Messebesuch für Ihre Kinder zu einem Erfolg wird. Die Schüler sollten sich schon im Vorfeld über ihre Berufswünsche Gedanken machen und Fragen dazu formulieren. Auch das Vorformulieren von Fragen an die Aussteller und das Üben von Gesprächen an den Messeständen sind wichtige Schritte bei der Vorbereitung des Messebesuchs. Dabei können Sie Ihre Kinder aktiv unterstützen, denn die häusliche Vorbereitung ist nicht zu unterschätzen.

Folgende Möglichkeiten zur Unterstützung bzw. Förderung des Messebesuchs sind besonders wichtig:

  • Motivation der Jugendlichen, den Messebesuch gezielt zur Berufsorientierung zu nutzen,
  • Vorbereiten des Messebesuchs zu Hause, Stände und Vortragsprogramme gezielt
    aussuchen anhand der Messezeitung (- erhältlich 3 Wochen vor der Messe -) und der Sprungbrett-Webseite,
  • Gemeinsamer Messebesuch mit den Kindern (-> besonders empfehlenswert !),
  • Organisation des Messebesuchs von Schülergruppen in Abstimmung mit der Schule.

 

Was bringt der Messebesuch? 

  • Tipps zur Berufsorientierung
  • Studien- und Berufswahl
  • den unmittelbaren Zugriff auf eine große Zahl regionaler und überregionaler Ausbildungsbetriebe, Bildungseinrichtungen und Institutionen 
  • die Chancen zur Bewerbung auf konkrete Lehrstellen-Angebote
  • die Möglichkeit der unmittelbaren Kommunikation mit Ausbildern und Studienberatern
  • die Möglichkeit, persönliche Kontakte zu knüpfen und die richtigen / kompetenten Ansprechpartner kennen zu lernen
  • ein umfangreiches Informationsangebot durch Rahmen- und Vortragsprogramme
  • Tipps und Tricks zu Bewerbung und Vorstellung
  • die Möglichkeit, ihre Bewerbungsunterlagen auf formale Richtigkeit überprüfen zu lassen

 

Vorbereitung des Messebesuchs 

Damit der Messebesuch zu einem persönlichen Erfolg wird, ist eine gute Vorbereitung ganz wichtig. Wer unvorbereitet zur Messe kommt, verliert in der Fülle der Angebote schnell den Überblick und verzettelt sich. Mit einer guten Vorbereitung können die Schüler/innen gezielt die Aussteller und Vorträge anzusteuern, die sie besonders interessieren.

Unsere Sprungbrett-Website bietet eine Vielzahl von Hilfestellungen für die Vorbereitung des Messebesuchs. Sowohl im Ausstellerverzeichnis als auch im Vortragsprogramm ist es ganz einfach, eine individuelle Favoritenliste zusammenzustellen. Der interaktive Hallenplan hilft dann bei der konkreten Planung des Messerundgangs.

Wenn die Schüler/innen schon wissen, in welche Richtung sie sich beruflich orientieren wollen, können sie das Ausstellerverzeichnis oder Vortragsprogramm direkt aufrufen und mithilfe der Such- und Filterfunktionen ihren Wunschberuf oder -aussteller aufsuchen.

Weitere Hinweise zur Vorbereitung des Messebesuchs finden Sie sechs Wochen vor der Messe im Downloadbereich.

Auch unser Messemagazin ist natürlich eine hervorragende Hilfe bei der Messevorbereitung. Es erscheint etwa drei Wochen vor der Messe und wird an alle Schulen der Region verteilt. Auf Wunsch senden wir Ihnen auch gerne ein Magazin zu. Bitte wenden Sie sich an unsere nebenstehende Kontaktadresse.

Noch ein Hinweis zum optimalen „Timing“: Am Freitagvormittag kommen die Schüler in der Regel im Klassenverbund. Dann ist der Andrang an den Ständen oft sehr hoch, was die individuellen Gesprächs- und Beratungsmöglichkeiten erschwert. Daher empfehlen wir für den gemeinsamen Messebesuch mit Freunden oder mit den Eltern vor allem den Freitagnachmittag und den Samstag.

 

Praktische Hinweise für die Vorbereitung des Messebesuchs 

Das Messemagazin und die Internet-Homepage geben wichtige Hilfen für die konkrete Vorbereitung des Messebesuchs:

Ausstellerverzeichnis
Dieses ausführliche Verzeichnis ist alphabetisch aufgebaut. Es enthält neben den Standnummern und den kompletten Ausstellerdaten eine Auflistung der jeweiligen Ausbildungsangebote sowie der benötigten Schulabschlüsse.

Auf der Website stehen umfangreiche Such- und Filterfunktionen zur Orientierung in diesem Verzeichnis zur Verfügung. Sie finden aber auch den Zugang über die Übersicht der Berufsbilder und Studiengänge. Mit einem Klick auf den Stern vor dem Ausstellernamen kann eine individuelle Favoritenliste erstellt und im interaktiven Messeplan angezeigt werden.

Übersicht zu den Berufsbildern und Studiengängen

Im Messemagazin sind in diesem Verzeichnis die Ausbildungs-, Studien- und Informationsangebote der Messe alphabetisch aufgelistet. Es wird jeweils auf die zutreffenden Standnummern verwiesen.

Auf der Website erhalten sie den Zugang über die Berufsbilderübersicht „Wohin will ich“ ganz rechts im Hauptmenü. Hier können die Schüler/innen „Berufe suchen“ wählen, um gezielt nach Berufsbezeichnungen, Studiengängen oder Ausbildungsberufen zu suchen. Wenn die Schüler/innen erst am Anfang der Orientierungsphase stehen, hilft die Berufsgruppenübersicht beim Einstieg.

Standplan
Der Standplan ist auf der Rückseite des Messemagazins zu finden. Neben dem grafischen Plan sind hier auch die Aussteller nach Standnummern aufgelistet. Dieses Verzeichnis stellt somit die Verbindung zwischen dem ausführlichen Ausstellerverzeichnis und der Übersicht der Berufsbilder dar.

Auf der Website ist der Standplan unter „Messebesuch planen“ zu finden. Es handelt sich um einen interaktiven Plan, der direkt mit den Ausstellerverzeichnis verknüpft ist. Die als Favoriten markierten Aussteller werden hier farbig hervorgehoben.

Vortragsprogramm
Das Vortragsprogramm ist in übersichtlicher Form im Messe-Magazin abgedruckt. Idealerweise sollten die Schüler die sie interessierenden Angebote bereits im Vorfeld markieren und den Messebesuch (oder Zweitbesuch) auf dieser Basis planen.

Auf der Website ist das Vortragsprogramm entweder direkt oder über die Berufsbilderübersicht zugänglich. Diverse Filter- und Suchfunktionen erleichtern die Orientierung. Die interessierenden Vorträge können markiert und dem individuellen Messerundgang hinzugefügt werden.

Training für das Gespräch am Messestand 

Häufig haben Schüler an den Messeständen Berührungsängste. Dann werden oft lediglich die ausgelegten Informationsmaterialien „abgegriffen“. Der Informationsgewinn ist in solchen Fällen nur gering. Wir empfehlen daher, die Gesprächsanbahnung und die Informationsgewinnung am Messestand im Unterricht oder zu Hause zu üben. Nachfolgend einige Vorschläge für mögliche Fragestellungen:

Fragen zum Thema Ausbildung

  • Welche Kernaufgaben hat Ihr Unternehmen (Produkte, Dienstleistungen etc.)?
  • Welche Ausbildungsmöglichkeiten bietet Ihr Unternehmen an?
  • Welche schulischen Voraussetzungen benötige ich für meinen Wunschberuf?
  • Welche persönlichen Voraussetzungen sind wichtig?
  • Wo findet die Ausbildung statt und wie lange dauert sie?
  • Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab? Wird ein Eignungstest durchgeführt oder werde ich nur zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen?
  • Wann ist Bewerbungsschluss?

Fragen zum Thema Studium/Weiterbildung:

  • Welche Studiengänge bzw. Bildungsangebote finde ich in Ihrer Einrichtung?
  • Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich beachten?
  • Welche persönlichen Voraussetzungen sind wichtig?
  • Wie ist der Studien- bzw. Bildungsgang gegliedert?
  • Welche Bewerbungswege stehen mir offen (ZVS, direkte Bewerbung an der Hochschule)?
  • Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?
  • Wann ist Bewerbungsschluss?

WICHTIG: Beim Besuch der Messestände werden erste Kontakte mit den zukünftigen Ausbildungsbetrieben geknüpft. Hier ist oft der erste Eindruck entscheidend. Daher gehört zum Training für das Gespräch am Messestand auch der Hinweis auf angemessene Kleidung und Umgangsformen.

Bewerbungsunterlagen-Check

Gemeinsam mit der IHK für die Pfalz und der Handwerkskammer organisieren wir auf der Messe den Bewerbungsunterlagen-Check. An beiden Messetagen stehen hier Fachleute bereit, um die von Schülern mitgebrachten Bewerbungsunterlagen zu überprüfen. Eine Ausbildungsberatung erfolgt dabei allerdings nicht – beim Bewerbungscheck geht es vielmehr um die formale und sprachliche Gestaltung der Unterlagen.
Wir bitten Sie, die Schüler auf diese Möglichkeit hinzuweisen und für die Nutzung unseres Angebotes zu werben.

Assessment-Center-Training

Auch in diesem Jahr haben wir wieder in Zusammenarbeit mit der BARMER Ersatzkasse Ludwigshafen und dem TRAUMJOB SCOUT ein Trainingsangebot für Assessment-Center-Testverfahren erarbeitet. Es wendet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe, die wir praxisnah über den Ablauf von solchen Tests informieren wollen und soll ihnen die Angst vor der Teilnahme nehmen.
Viele Unternehmen unterziehen ihre Ausbildungsplatz-Bewerber einem speziellen, meist ganztägigen Auswahlprogramm innerhalb eines Assessment-Centers. Einzeln und in Gruppen sind hier Aufgaben zu meistern, die von einem Gremium bewertet werden. Die Besten kommen in das weitere Auswahlverfahren und in das Vorstellungsgespräch.
Nach einer theoretischen Einführung werden die Teilnehmer mit einer typischen Aufgabensituation konfrontiert, die sie in 25 Minuten bearbeiten. Im Anschluss erfolgt die gemeinsame Auswertung.
Falls Ihre Schüler bzw. Kinder an einer Teilnahme interessiert sind, bitten wir um Kontaktaufnahme –  telefonisch oder per E-Mail. Wir werden die weiteren Details besprechen.
Nachfolgend die wesentlichen Punkte in der Zusammenfassung:
Thema: Praxisnaher Einblick in ein Assessment-Center
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe
Termine: die Termine 2017 werden ca. 6 Wochen vor der Messe bekannt gegeben
Teilnehmerzahl: max. 20 Teilnehmer pro Trainingsgruppe
Anmeldung: Telefonisch unter 0621 / 69 09 548 oder per E-Mail an info@sprungbrett-lu.de

Messebesuch im Rahmen einer Schulveranstaltung

Die ADD Neustadt hat auch in diesem Jahr eine Empfehlung für die Teilnahme an unserer Ausbildungs- und Studienmesse ausgesprochen. Der Messebesuch im Rahmen einer schulischen Veranstaltung ist somit möglich.
Wenn Sie den Besuch im Rahmen einer Schulveranstaltung planen, bitten wir Sie zu berücksichtigen, dass erfahrungsgemäß der Andrang am Freitagvormittag besonders groß ist. Wir empfehlen daher, wenn irgend möglich den Messebesuch für den Nachmittag oder für Samstag vorzusehen.
Bitte empfehlen Sie auch den Schülern, am Samstag ein zweites Mal zu kommen – eventuell in Begleitung ihrer Eltern.

Print-Materialien 

Das Messemagazin wird zusammen mit unserem Werbeflyer etwa 14 Tage vor dem Messebeginn an  bis zu 400 Schulen im Rhein-Neckar-Dreieck, Vorderpfalz und Bergstraße verteilt.

Wenn Sie das Magazin nicht erhalten haben oder die erhaltenen Stückzahlen nicht ausreichen, liefern wir gerne weitere Magazine nach. Wenn Sie eine größere Stückzahl benötigen, ist möglicherweise die Abholung in Ludwigshafen erforderlich. Bitte teilen Sie uns in diesem Fall Ihren Bedarf mit: Tel. 0621 / 69 09 548, Fax 0621 / 69 09 568, E-Mail: info@sprungbrett-lu.de.